Verfahren und Therapien

Therapien sind die Maßnahmen zur Behandlung von Krankheiten ob chronisch akut oder subakut. Die Therapie richtet sich natürlich immer nach dem Leiden. D. h. bevor ich eine Therapie mit Ihnen starten kann liegt natürlich die Diagnostik viel schwerer in der Waagschale. Sobald die Diagnostik aber eine Therapie indiziert können wir damit anfangen diese Therapie umzusetzen. In der klassischen Schulmedizin gibt es Standardverfahren sogenannte leitfaden. Die Leitfaden gestützte Therapie ist kein Konzept das bei Heilpraktikern üblich ist. Natürlich hat auch der Heilpraktiker in seinen Therapiekonzepten Leitfäden. Das macht den Therapieerfolg bei Heilpraktikern aus.Da also die Therapie extrem individuell ist kann ich hier keine Therapiekonzepte darstellen oder erklären. Aber natürlich möchte ich Ihnen die Therapieformen ein wenig genauer darstellen. Ich werde hier einfach ein paar meiner üblichen und gern verwendeten Therapieverfahren aufzählen und sie in eigenen Webseiten besser erklären. Sollten Sie also Fragen zu einer speziellen Therapie haben die hier nicht aufgeführt ist sogar sich jederzeit an mich wenden und ich werde ihn so gut wie ich kann Auskunft geben.

Oxyvenierung

OxyvenierungDie Oxyvenierung oder auch die intravenöse Sauerstofftherapie (IOT) ist eine Therapie nach Dr. med. Regelsberger. In seiner Forschungsarbeit hat eine Methode entwickelt bei der exakt dosierte kleinen Mengen reinen medizinischen Sauerstoff intravenös zugeführt werden. Diese Form dieser Therapie ist häufig dann sinnvoll wenn es zu Durchblutungsstörungen chronischen Entzündungen oder degenerativen Gefäßwandsveränderung gekommen ist oder kommen kann/wird. Auch Autoimmunerkrankungen und chronisch entzündliche Magen-Darm Erkrankungen sowie Neurodegenerative Erkrankungen Profitieren von dieser Therapie. Es gibt noch andere Indikationsbereiche es soll für den Moment genügen. Eine genauere Erklärung zur Oxyvenierung finden Sie hier.

Die Behandlung dieser Therapie erfolgt mit einer sehr dünnen Kanüle, das hat den Vorteil dass der Einstich sehr schmerzarm ist. Danach wird die Kanüle mit dem Gerät verbunden welches dann rein medizinische Sauerstoff mit einer einer Geschwindigkeit von ein bis 2 ml/min intravenös zuführt. Nach der Sauerstoffgabe über die Vene ist eine Lieferzeit von 20 Minuten einzuhalten. Das dient nicht nur ihre Entspannung sondern auch der Regulation in ihrem Körper. Diese Behandlung „Sauerstoff-Kur“ dauert in der Regel 10-20 Behandlungen über einen Zeitraum von 3-4 Wochen. Eine Nachbehandlung orientiert sich an den Indikationen und kann bis zu zwei Wochen dauern.

Die Kosten dieses Verfahrens sind recht überschaubar. Nach der GebüH sind erstattungsfähig bis zu 51,50 €. D. h. sollten seine Zusatzversicherung haben die nach GebüH abrechnet, so kann diese bis zu 51,50 € zurück erstatten. Eine Sitzung kostet ca. 75 €. Die erste Handlung ist meist die teuerste und längste. Das liegt daran das innerhalb von vier Wochen 10-20 Sitzungen durchgeführt werden. Die genaue Wirkweise finden Sie hier und daraus leitet sich dann die Behandlungsdauer. Nach einer Erstbehandlung folgen allgemein nur noch Stimulation bzw. Folgebehandlungen die den Therapieerfolg aufrechterhalten oder sogar verstärken. Einen genauen Plan erarbeite ich mit Ihnen dann in einem persönlichen Gespräch nach Anamnese und Diagnose. Ich kann ihn natürlich keine verbindlichen Aussagen zu ihrer privaten Zusatzversicherung geben. Sollten Sie noch keine private Zusatzversicherungen haben, kann ich ihn aufgrund privater Erfahrungen einen Kontakt empfehlen der sie zu möglichen privaten Zusatzversicherung fundiert und professionell beraten kann. An der Position möchte ich erwähnen dass dieser Kontakt keine finanziellen Rückvergütung an mich vornimmt. Dieser Kontakt bzw. diese Empfehlung ist aufgrund reiner privater Erfahrung getätigt. Alternativ gibt es diverse Portale im Internet oder auch private Versicherer die ich von anderen Patienten und Familienmitglieder kenne zum Beispiel die Signal Iduna oder Debeka.

Ausleitungsverfahren

ausleitungsverfahrenUnter Ausleitungsverfahren versteht man diverse therapeutische Ansätze zur Regulation der Körpersäfte. Unser ganzer Körper ist stetig in Fluss und das wortwörtlich. Unser Blut besteht aus Wasser unser Bindegewebe hat Wasser unsere Schleimhäute sind feucht und wir trinken täglich mindestens 2 l Wasser. Leider werden nicht alle Körperrgifte und Schlacken aus dem Körper abtransportiert. So lagern sich immer wieder im Bindegewebe und auch anderen Geweben Abfallstoffe und Gifte an. Das Problem ist dass diese Abfallprodukte (Schlacken und Gifte) nur schwer vom Körper selber heraus transportiert werden können und wenn weitere anfallen der Körper mit den aktuellen Abfallprodukten beschäftigt ist. Um das an sich bildlich vorzustellen der Mülleimer ist voll und die Müllabfuhr auch. Somit verbleibt der Müll in der Mülltonne und die steht vor unserer Haustür.

Es gibt verschiedenste Techniken um den Körper anzuregen diese Gifte auszuscheiden und es gibt diverse Präparate die helfen diese Abfallstoffe zu lösen und für den Transport vorzubereiten. Wiederum sind andere Techniken dar um dann die gelösten Stoffe wirklich heraus zu transportieren wie zum Beispiel das blutige Schöpfen. Auch tierische Hilfe wie die Blutegel sind eine tolle Hilfe. Therapeutisch richtig eingesetzt können solche Therapien degenerative Prozesse verlangsamen und manchmal sogar aufhalten. Natürlich geht es bei der Ausleitung nicht einfach nur um das herausholen. Es geht natürlich auch darum die anfallenden Abfallprodukte zu reduzieren. Gerne wird das in Form von Ernährungsumstellung oder nutritiver Unterstützung Gemacht.

Die Kosten dieses Verfahrens werden von vielen privaten Zusatzversicherungen die nach GebüH abrechnen erstattet. Inwieweit das bei Ihrer Versicherung der Fall ist klären Sie bitte direkt mit ihrer Zusatzversicherung. Eine genaue Kosteneinschätzung ist an dieser Position jedoch nicht möglich da es vom Grad bzw. von Therapiedauer und Intensität abhängt. Lassen Sie uns persönlichen Gespräch einmal abklären und diagnostisch untermauern sodass wir die richtige Therapie für sie auch finden.

Injektions- und Infusionstherapie

vitamin c hochdosisUnter Injektion bzw. Infusionstherapie versteht man die Gabe von Präparaten (Komplexhomöopathiker, Vitaminen, Mineralstoffen, Prokain/Lidocain, Und andere) Intravenös oder in spezielle Punkte am Körper. Diese speziellen Punkte können sein zum Beispiel intra cutan (in die Haut) um ein Gelenk herum in speziellen reziproke Zonen oder auch in neuralgischen Punkte. Zu solchen Infusionstherapien zählen zum Beispiel Vitamin C Hochdosis, Vagus-Vit, Glutathion oder auch andere Stoffe. Dabei haben diese Präparate verschiedenste Wirkungen. Als Beispiel sei die Vitamin C Hochdosis angeführt, welche nicht gerade zur Corona Zeit äußerst interessant ist sondern auch in den normalen Zeiten für eine Verbesserung des Immunsystems und andere Cellular Prozesse sorgt. Vitamin C wird dabei nicht nur prophylaktisch sondern auch kurativ eingesetzt. In neuesten Forschungsergebnissen haben sich beachtliche Verbesserungen gezeigt. Neben solchen Vitaminpräparaten gibt es auch Infusion Lösungen mit starker antioxidativen Wirkung oder auch regenerativer bzw. ausleitender Wirkung/Entgiftung.

Bei den Injektionen geht es vielmehr um kleinere Mengen und häufig um spezielle Punkte am Körper. Im neutraltherapeutischen Bereich werden sehr gerne neuralgischen Punkte infiltriert und mit Procain/Lidocain betäubt. Neben Procain und Lidocain stehen auch Komplexhomöopathiker Zur Verfügung. Das können sein Spascupreel oder Traumeel. Aber auch andere Präparate können dabei helfen entweder Schmerzen Degeneration oder andere Probleme zu regulieren durch die Infiltration in ausgewählte Punkte. Die Injektion verlaufen dabei meistens sehr schmerzarm sind hin und  wieder etwas unangenehm und bei dem Betäubungsmittel nach dem Einstich kaum noch zu spüren bzw. gar nicht mehr zu spüren. Auch wenn diese Therapie manchmal ein wenig unangenehm ist hat sie extrem gute Erfolgschancen. Die Präparate werden dort aktiv wo sie wirklich gebraucht werden und unter Umgehung des Magens direkt vom Körper aufgenommen. Somit lassen sich häufig Langzeit Verbesserungen erzzielen.